» Verkehrsmeldungen

Linie:

Störungen bei U- und Straßenbahn - Information der VGF

Als aktuelle Störungen werden solche Ereignisse eingestuft, die unvorhersehbar auftreten und voraussichtlich länger als 30 Minuten dauern, wie beispielsweise ein Unfall oder ein Polizei-Einsatz.

Linie: 253, 59, 804, n1, n82
Ab 18.06.18

Höchst: Busse 59, 253, 804, n1, n82 - Haltestelle "Euckenstraße" verlegt ab 18.06. bis voraussichtlich Oktober 2018

Die Haltestelle wird ab dem 18.06.2018, etwa 08:00 Uhr, bis voraussichtlich Oktober 2018 hinter die Einmündung Johannesallee vorverlegt. Betroffen sind die Busse 59 in Fahrtrichtung Erzbergerstraße, 253, 804 und n1 in Richtung Höchst, sowie n82 Richtung Hofheim. Grund dafür sind Straßenbauarbeiten.

Linie: 36, n3
Ab 18.06.18

Nordend: Busse 36, n3 - Haltestelle "Holzhausen-Park" ab 18.06. bis auf Weiteres verlegt

Die Haltestelle wird ab dem 18.06.2018, etwa 08:00 Uhr, bis auf Weiteres in die Holzhausenstraße in Höhe der Hausnummer 65 vorverlegt. Betroffen sind die Busse 36 in Fahrtrichtung Westbahnhof und n3 in Richtung Riedberg. Grund dafür ist der barrierefreie Ausbau der Haltestelle.

Linie: 34
19.06.18 - 19.06.18

Bus 34 - Linienwegskürzung am 19.06.

Die Busse der Linie 34 verkehren am 19.06.2018 von etwa 18:00 Uhr bis etwa 22:00 Uhr nicht zwischen "Römerhof" und "Mönchhofstraße". Grund dafür ist eine Veranstaltung.

Linie: S1, S2, S3, S4, S5, S6, S8, S9
17.06.18 - 21.06.18

S1, S2, S3, S4, S5, S6, S8, S9: nächtliche Änderungen vom 17.06. bis 21.06.

Es kommt jeweils zwischen 22:30 Uhr und 03:00 Uhr zu Zug- und Haltausfällen. Ersatzweise verkehren auf Teilstrecken Busse statt Bahnen. Zudem kommt es zu Fahrtzeitänderungen. Grund dafür sind Probefahrten für das neue elektronische Stellwerk.

Linie: 51, 78, n7
Ab 12.06.18

Schwanheim: Busse 51, 78, n7 - Haltestelle "Morgenzeile" in eine Fahrtrichtung verlegt

Die Haltestelle ist ab dem 12.06.2018, etwa 08:00 Uhr, bis auf weiteres in eine Fahrtrichtung verlegt. Grund für die Änderungen ist der barrierefreie Ausbau der Haltestelle.

» weitere Meldungen

Servicepaket - teaser
Unser Servicepaket

Für Ihre Anfragen, Anregungen und Kritik
gibt es unser Serviceportal.

Unser Servicepaket
RMV-Servicetelefon

069 / 24 24 80 24
täglich rund um die Uhr

Persönliche Beratung

Verkehrsinsel
Mobilitätszentrale
An der Hauptwache/Zeil 129
60313 Frankfurt am Main

Montag bis Freitag:
9 bis 20 Uhr
Samstag: 9.30 bis 16 Uhr

Verkehrsinsel - Ihre Mobilitätszentrale an der Hauptwache
RMV_10-Minuten-Garantie_140
 
10-Minuten-Garantie Sie sind an Ihrem Ziel mit mehr als 10 Minuten Verspätung angekommen? Reklamieren Sie hier Ihre Fahrt.
RSS
RSS-Feed

Alles im Überblick: laufende und anstehende Umleitungen, Sperrungen, Zusatzverkehre und sonstige Änderungen

Nahverkehrsmeldungen als RSS-Feed
Presse-Informationen
Presse-Informationen Hier finden Sie alle Presse-Informationen von traffiQ.
Linienfahrplan
Immer informiert

Mit den Linienfahrplänen von traffiQ haben Sie den Fahrplan Ihrer Linie immer in der Tasche.

Fahrpläne zum Download
Busse und Bahnen für Frankfurt

traffiQ plant, organisiert und informiert rund um den Nahverkehr

mehr Informationen über traffiQ
Sie sind hier: > Startseite > Aktuelle Meldung

23.03.2018

Eschenheimer Tor: Neue Aufzüge

Zwei Aufzüge machen die Station barrierefrei: ein von der Oberfläche an der Kreuzung Eschersheimer Landstraße / Bockenheimer Anlage auf den stadteinwärtigen Bahnsteig durchgehender Seilaufzug sowie ein Hydraulik-Aufzug, der von der B-Ebene auf den stadtauswärtigen Bahnsteig führt. Um diesen Bahnsteig zu erreichen, ist ein Umstieg notwendig, da die oberirdische Kreuzung den Einbau eines zweiten durchgehenden Aufzugs nicht möglich gemacht hat. Die Station „Eschenheimer Tor“ gehört zur „A-Strecke“ und damit zum ältesten Abschnitt der Frankfurter U-Bahn. Eröffnet wurde sie am 4. Oktober 1968 und genau wie die Stationen „Holzhausenstraße“ und „Grüneburgweg“ war sie bei Inbetriebnahme vor 50 Jahren nicht barrierefrei. In den zwei genannten Stationen wurden Aufzüge im Mai 2008 bzw. Dezember 2009 in Betrieb genommen. Alle drei Stationen gehören zum 2004 von der VGF aufgelegten Aufzugsnachrüstungsprogramm.

Mit dem Eschenheimer Tor ist das Nachrüstungsprogramm nicht abgeschlossen. Es folgt die im Oktober 1986 ebenfalls aufzuglos eröffnete Station „Westend“ (U6, U7). Hier wurde ein von der Straßenoberfläche (Kreuzung Bockenheimer Landstraße / Myliusstraße) auf den Bahnsteig führender Aufzug beschlossen. Mit den Arbeiten soll im Frühjahr 2019 begonnen werden; die Inbetriebnahme ist für Anfang 2021 vorgesehen.

Zwei weitere Anlagen sind noch nicht barrierefrei: zum einen die Station „Niddapark“, zum anderen die Station „Römerstadt“ (beide U1, U9). In den Stationen müssen die Gleise abgesenkt werden, was beim Bau der Anlagen aber berücksichtigt worden war. Am Niddapark sind zwar Aufzüge vorhanden, diese hat die VGF aber wegen anhaltender Vandalismusschäden – und damit verbunden hohen Kosten – außer Betrieb genommen. Weitere Planungen sind abhängig vom viergleisigen Ausbau der DB-Strecke nach Friedberg, da in dessen Zug bis 2022 der Bau eines S-Bahn-Haltepunkts „Ginnheim“ vorgesehen ist. Damit würde „Niddapark“ zu einer Umsteige-Station, was das Fahrgastaufkommen vergrößern und Vandalismusschäden verringern würde.

Auch die Station „Römerstadt“ verfügt nur über Steintreppen und Rampen an den Ein- und Ausgängen. Planungen der VGF sehen die Nachrüstung bis 2022 vor.